Ernährungstipps

In diesem Beitrag finden Sie eine Reihe von Fütterungsempfehlungen für Blasensteinschweinchen.

Abzuratende Futtermittel

Sollte Ihr Meerschweinchen Anzeichen eines Blasensteins zeigen oder möchten Sie es postoperativ behandeln, sollten Sie auf die folgenden Futtermittel gänzlich verzichten:

  • Trockenfutter, Pelletfutter und/oder Mastfutter
  • Getrockene Kräuter (Konzentratfutter)
  • Salzlecksteine

Bei Trockenfutter können Sie auf höherwertige Produkte zurückgreifen, bei denen der Kalziumanteil ausgewiesen ist, die einen geringen Fett- und Kohlenhydratanteil vorweisen können und Vitamin C enthalten, z. B. Versele-Laga Cavia Complete Meerschweinchen.

Kalziumhaltige Futtermittel

Hinweis: Die komplette Streichung von kalziumhaltigem Futter ist nicht zu empfehlen, da dies zu Knochen- und Zahnabbau und bei heranwachsenden Meerschweinchen zu Entwicklungsstörungen führen kann. Sie sollten vielmehr darauf achten, dass das Phosphor-Kalzium-Verhältnis bei 1:1,5 liegt (Link: http://www.diebrain.de/Iext-vitamine.html) und kein Überangebot an kalziumreichem Futter existiert, welches das Tier nicht verstoffwechseln kann. Zu kalziumreichem Futter gehören u. A.:

  • Fenchel
  • Stielmus
  • Hagebutten
  • Viele Kräutersorten

Oxalathaltige Futtermittel

Bei oxalathaltigen Steinen sollten Sie auf die folgenden Futtermittel besser verzichten:

  • Rote Beete
  • Blattspinat
  • Mangold

Gemüse

Viel wasserhaltiges Gemüse fördert die Ausscheidung von Kalzium und regt durch den hohen Wasseranteil den Harndrang und das Durchspülen der Blase an. Folgende Gemüsesorten enthalten viel Wasser:

  • Gurken
  • Paprika
  • Tomaten
  • Salate

Sie sollten beobachten, ob Ihr Meerschweinchen dazu neigt durch den hohen Wasseranteil einen weichen bis flüssigen Stuhlgang zu bekommen. In diesem Fall sollten Sie die Gabe der wasserhaltigen Gemüsearten etwas reduzieren und darauf abstimmen.

Hauptfutter

Als Hauptfutter wird

  • Heu

empfohlen.

Kräuter

Die folgenden Kräuter können als Ergänzungsfutter gegeben werden:

  • Löwenzahn
    Hier können Sie die ganze Pflanze und Wurzel, frisch oder getrocknet oder als Tee servieren. Löwenzahn enthält zwar viel Kalzium, wirkt sich aber positiv auf Blasenentzündungen aus, dass er trotzdem gegeben werden kann, zudem wirkt er ausschwemmend und führt in frischem Zustand Flüssigkeit zu.
  • Brennnessel
  • Birkenblätter (frisch, getrocknet in kleinen Mengen und als Tee).
  • Kamillentee (wirkt entzündungshemmend)
  • Schafgarbe
  • Spitzwegerrichkraut

Achten Sie bei der Gabe darauf, dass getrocknete Kräuter einen sehr geringen Wasseranteil aufweisen und wegen des Kalziumanteils daher nicht in größeren Mengen gefüttert werden sollen. Am Besten Sie greifen auf frische Kräuter zurück.